Beitrag für Krankengeld nach 180 Tagen Krankenstand

Voraussetzung:
Um von allen Dienstleistungen der Bilateralen Körperschaft der Provinz Bozen (EbK) Gebrauch machen zu können, ist die ordnungsgemäße Einzahlung des Mitgliedsbeitrages an die EbK sowie Ascom/Co.ve.l.co seit 6 Monaten Voraussetzung.

Die Bilaterale Körperschaft des Tertiärsektors der Provinz Bozen EbK unterstützt Angestellte, welche den vom nationalen Kollektivvertrag (CCNL) vorgesehenen Krankenstand von 180 Tagen überschritten haben und daher keinen Anspruch auf ein Krankengeld seitens des Arbeitgebers haben. Der/die Angestellte hat laut Art. 192 des geltenden Kollektivvertrages in solchen Fällen das Recht, beim Betrieb einen unbezahlten Wartestand von maximal 120 Kalendertagen zu beantragen.

Die Bilaterale Körperschaft EbK unterstützt den unbezahlten Wartestand (kein Einkommen, weder vom Arbeitgeber noch vom NISF/INPS), mit einer Beitragsleistung von 30,00 Euro brutto pro Tag:

A) Für eine Laufzeit von 120 Tagen, gemäß obigem Absatz, im Falle von Angestellten mit einem Dienstalter unter 10 Jahren.

B) Im Falle von Angestellten mit einem Dienstalter über 10 Jahren, bei denen der Landeszusatzvertrag der Provinz Bozen nach dem Krankenstand von 180 Tagen eine 90-tägige Entlohnung von 50% vorsieht, wird der Betrag von 30 Euro brutto ausschließlich für die restlichen, darauffolgenden 30 Tage gewährt.

Bei einer schweren Pathologie, welche lebenserhaltende Therapien erfordert, wird der Betrag von 30,00 Euro brutto bis zur klinischen Genesung, bzw. für max. 12 Monate ab Beginn des Krankenstandes gewährt. In diesem Fall ist die Bestätigung der vorhandenen schwerwiegenden Pathologie, sowie der Nachweis der entsprechenden Behandlungen zu erbringen.
Es gelten folgende Präzisierungen:

1. Der Beitrag der EbK wird nicht für die vom Art. 193 des Kollektivvertrages vorgesehenen 60 Tage gewährt, da für diese es bereits die volle Entlohnung vorgesehen ist.

2. Bei einem Dienstalter von über 10 Jahren, bleiben ausgenommen obengenannte 60 Tage (Art. 193) auch die darauffolgenden 30 Tage vom Beitrag ausgeschlossen, da der Landeszusatzvertrag die Entlohnung vorsieht.

 

Folgende Dokumente müssen innerhalb 6 Monaten ab Datum der Anfrage um unbezahlten Wartestand eingereicht werden:

  • schriftliche Anfrage an die EbK, mit Angabe aller persönlicher Daten (FORMULAR)
  • Kopie des Ansuchens um unbezahlten Wartestand - mit genauer Angabe des Zeitraumes der Krankheit und des Wartestandes -  mit Stempel und Unterschrift des Betriebes.
  • Lohnstreifen der 6 Monate VOR Beginn des Krankenstandes
  • Lohnstreifen des gesamten Zeitraumes der 180 Tage Krankenstand, bis zum Monat, in dem das Ansuchen gestellt wird
  • ärztliches Zeugnis mit Verschreibung der lebenserhaltenden Therapien („cure salvavita")

Sie können alles per E-Mail (nur als PDF Format), per Fax oder per Post an die EbK senden.

Formular